Vertrag atlas

Am zweiten Tag der letzten Verhandlungsrunde fordern die Piloten von Atlas Air Eine Non-Stop-Verhandlung, um ihren Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen. Die Piloten arbeiten seit 2016 ohne Vertrag, und die für vier Tage angesetzte Verhandlungsrunde im Juni dauerte weniger als sechs Stunden. Atlas unterschrieb 2015 einen Fünfjahresvertrag bei Panalpina. “Trotz der Herausforderungen dieser globalen Epidemie konzentrieren wir uns weiterhin darauf, einen aktualisierten Vertrag für unsere Piloten abzuschließen. Was die Verhandlungen angeht, so treffen wir uns weiterhin regelmäßig mit Gewerkschaftsvertretern und machen sinnvolle Fortschritte”, sagte Dietrich. Das Unternehmen erklärte, es sei besonders dankbar für die starke Zusammenarbeit der Gewerkschaft bei der Arbeit, um die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Besatzungen zu gewährleisten, die während dieser Coronavirus-Situation tätig sind, und konzentriert sich weiterhin auf die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaftsführern, um den neuen gemeinsamen Vertrag auszuhandeln. “Aber”, stellte er fest, “eine Erhöhung um 10 Prozent beginnt nicht, vier Jahre ohne Lohnerhöhungen abzudecken. Und es ist sicherlich keine Entschuldigung dafür, dass man keinen Vertrag abschließt und die Arbeitsbedingungen angeht.” Im vergangenen Monat beendete der Speditions- und Logistikkonzern DSV Panalpina seinen Vertrag mit Atlas Air und erzwang die Schließung der Pilotenbasis Huntsville, Alabama. Gleichzeitig suchen wichtige Geschäftspartner anderswo Unterstützung. Panalpina verfügt seit 30 Jahren über eine Frachterflotte, auch in schwierigen Zeiten. Der Vertrag 2012 mit Atlas für zwei Flugzeuge wurde kurz vor der Marktüberkapazität ausgehandelt, die Panalpina als “Herausforderung” bezeichnete. In seinem Vertrag von 2015 wurde der Frachter auf einen Frachter reduziert. “Lasst uns den Vertrag ohne weitere Blockade und Verzögerung abschließen”, sagte er.

“Es ist an der Zeit, ernst zu werden und dies zu beenden. Es ist an der Zeit, Stabilität für Aktionäre, Kunden und Arbeitnehmer zu schaffen.” Medien: Debbie Coffey, CorpCommunications@atlasair.com, +1 914 701 8951 Da die Piloten von Atlas Air weiterhin auf den Abschluss der seit langem festgefahrenen Verhandlungen über einen neuen Mastervertrag mit dem Unternehmen drängen, sagte die International Aviation Professionals (IAP), die die Atlas-Piloten vertritt, dass die Fokussierung auf das Erreichen von Gewinnen für alle Parteien die Vertragsgespräche zu einem schnellen Abschluss führen kann. Beide Parteien werden ab dem 20. Juli wieder am Verhandlungstisch erwartet. 12. Juni 2019 – Atlas Air setzt Rekord straight auf Inaccurate Story Heute hat der Miami Herald eine Geschichte veröffentlicht, die unverantwortlich und ungenau die Tragödie von Flug 3591 und die Kollegen, die wir bei laufenden Vertragsverhandlungen verloren haben, verbindet.