Tarifvertrag systemgastronomie hamburg

Der Tarifvertrag soll die Folgen von Automatisierungsmaßnahmen für die Arbeitnehmer sozialverträglich und mitbestimmt steuern. So sieht sie beispielsweise die Einrichtung eines Automatisierungsausschusses vor, der konzernweit für die Verwaltung von Beschäftigungsfragen zuständig ist und die Arbeitnehmervertreter und die Gewerkschaft in den Veränderungsprozess einbezieht. Sie enthält auch Vorschriften über Qualifikations- und Arbeitszeitmodelle, einschließlich möglicher Arbeitszeitverkürzungen. Ein vorübergehendes Kündigungsverbot aus betrieblichen Gründen sowie Kernpunkte eines kollektiv vereinbarten Sozialausgleichsplans wurden ebenfalls ausgehandelt. Urlaubskürzung wegen Kurzarbeit? 😡😡 rechtlich steht die letzte Entscheidung in der Sache noch aus, aber die #NGG sagt klar: Das darf nicht sein !!️ Du bist betroffen❓ Dann melde dich bei uns und lass dich beraten. 🙋🏼 ♀️🙋🏼 ♂️🙋🏽#nichtmitmir #nurgemeinsamsindwirstark #nurgemeinsam #gastrogewerkschaft #gastronomie #gastro #hogalife #hamburg #corona #kurzarbeit #gewerkschaft #ngg #dgb #gastrohamburg #urlaub #schönstezeit #schönstezeitdesjahres www.ngg.net/…/systemgastronomie-deutlich-mehr-geld…/ Die Gastro ist wieder auf. Sind Sie auf dem Anderen? Anne hat Tipps, war es zu vermeiden vergoldet. Lassen euch nicht über`n Tisch ziehen! . …. . . 20.#rettetdiegastro #gastronomie #gastrolife #gastroliebe #hogalife #corona #groko #kurzarbeitergeld #Gewerkschaft #hamburg #hamburgcity #meinhamburg #ngg #gastrogewerkschaft #gastrohamburg #040 #nurgemeinsamsindwirstark #keinbockmehraufcorona #hotelshamburg #lasses 20.12.2018 – Bremen. EUROGATE und ver.di beschließen künftigen Tarifvertrag.

Gestern (19. Dezember 2018) verabschiedeten die Containerterminal-Betreibergruppe EUROGATE und die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in Bremen den sogenannten Zukunftstarifvertrag. Mit der Unterzeichnung des Abkommens haben die Parteien eine mehr als eineinhalbjährige Verhandlungsphase erfolgreich abgeschlossen. Christine Behle vom ver.di-Bundesvorstand betont: “Dieser Tarifvertrag deckt die Zukunft der Hafenaktivitäten ab und wirkt sich zusätzlich auf das gesamte Arbeitsumfeld aus. Die durch Automatisierung und Digitalisierung vorangetriebenen Veränderungsprozesse erfordern eine gleichberechtigte Mitarbeiterbeteiligung. Deshalb sind die Stärkung der Mitbestimmung, die gezielte Qualifizierung und eine weitere Arbeitszeitverkürzung der Weg.” Anlässlich der Unterzeichnung sagte Ulrike Riedel, Mitglied des Vorstands der EUROGATE-Gruppe und Personalleiterin: “Der neue Future-Kollektivvertrag ist das Ergebnis eines intensiven Verhandlungsprozesses. Die Automatisierung wird grundlegende Veränderungen mit sich bringen, die wir noch nicht vollständig vorhersehen können und die offensichtlich eine Menge Unsicherheit verursachen. Der Zukunftstarifvertrag bietet die notwendige Orientierung und bringt Sicherheit für das Unternehmen und unsere Mitarbeiter auf unserem Weg durch diesen Wandel.” Der künftige Tarifvertrag tritt mit sofortiger Wirkung für einen Zeitraum von zehn Jahren in Kraft.